Allgemeine Geschäftsbedingungen von hoonsh translations

(gültig ab September 2008)

 

1. Allgemeines

Der Vertragspartner des Kunden ist Frau Ilka Huhnen.

Durch etwaige Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Es gilt dann eine dem rechtlichen und wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommende Bestimmung als vereinbart.

Die AGB werden vom Auftraggeber durch die Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung. Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für die Auftragnehmerin nur verbindlich, wenn  sie sie ausdrücklich anerkannt hat.

Alle Vereinbarungen - auch Abänderungen oder Ergänzungen - bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch die Auftragnehmerin.

 

2. Auftragserteilung

Der Auftraggeber gibt bei Erteilung des Übersetzungsauftrages die Quell- und Zielsprache, das Fachgebiet und das Thema des Textes an.

Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung notwendig sind, hat der Auftraggeber unaufgefordert und rechtzeitig zur Verfügung zu stellen (Glossare, Abbildungen, Zeichnungen, Tabellen, Abkürzungen etc.).

Der Auftraggeber hat die Auftragnehmerin rechtzeitig über besondere Ausführungsformen der Übersetzung zu unterrichten (Übersetzung auf Datenträgern, Anzahl der Ausfertigungen, Druckreife, äußere Form der Übersetzung, Versandform usw.) Ist die Übersetzung für den Druck bestimmt, hat der Auftraggeber der Auftragnehmerin vor der Veröffentlichung einen Korrekturabzug zu überlassen.

 

3. Ausführungen durch Dritte

Zur Ausführung aller Geschäfte kann die Auftragnehmerin Dritte heranziehen. Kontakt zwischen dem Auftraggeber und einem von der Auftragnehmerin eingesetzten Dritten ist nur mit deren Einwilligung erlaubt. Grundsätzlich besteht die Geschäftsverbindung nur zwischen dem Auftraggeber und der Auftragnehmerin.

 

4. Lieferfristen                          

Nur die von der Auftragnehmerin schriftlich bestätigten Lieferfristen sind gültig. Im Verzugsfalle ist der Auftragnehmerin eine angemessene Nachfrist zu gewähren.

Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Übersetzung an den Kunden nachweisbar abgeschickt wurde.

 

5. Preise

Alle Angebote und Preise sind freibleibend. Die Preise verstehen sich in Euro, sofern nichts anderes vereinbart ist. Alle in den Angeboten genannten Preise sind Nettopreise ohne Mehrwertsteuer.

Die Auftragnehmerin hat neben dem vereinbarten Honorar Anspruch auf die Erstattung der tatsächlich angefallenen und mit dem Auftraggeber abgestimmten Aufwändungen.

 

6. Zahlungsbedingungen

Die Zahlung hat sofort nach Rechnungserhalt und ohne jeden Abzug zu erfolgen.

Bei umfangreichen Aufträgen kann eine Anzahlung oder eine Zahlung in Raten entsprechend der jeweils fertiggestellten Textmenge verlangt werden.

Bei Überschreitung des Zahlungsziels werden bankübliche Zinsen berechnet.

 

7. Haftung

Die Auftragnehmerin haftet nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz.

Falls keine besonderen Vereinbarungen über die qualitativen Anforderungen an die Übersetzung getroffen wurden oder aus der Art des Auftrags keine spezifischen Anforderungen ersichtlich sind, fertigt die Auftragnehmerin die Übersetzung nach besten Wissen und Gewissen an.

Die Auftragnehmerin haftet weder für Verzögerungen oder Unzulänglichkeiten der Übersetzung, die durch unklare, falsche, unvollständige oder verspätet abgegebene Informationen oder Dokumente entstehen, noch für unzulängliche bzw. unleserliche Quelltexte.

Die Auftragnehmerin haftet ebenfalls nicht für Schäden, die durch Störung des eigenen oder des Betriebs von etwaigen zur Ausführung des Auftrages herangezogenen Dritten entstanden sind - insbesondere Störungen durch höhere Gewalt, z. B. Naturereignisse und Verkehrsstörungen, Netzwerk- und Serverfehler, etwaige andere Leitungs- und Übertragungsstörungen und sonstige von der Auftragnehmerin nicht zu beeinflussende Hindernisse. In solchen Ausnahmefällen ist die Auftragnehmerin berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten.

Die Auftragnehmerin haftet ebenfalls nicht für Schäden, die durch Viren entstehen. Bei Lieferungen von Dateien per E-Mail oder jeglicher anderer Fernübertragung ist der Auftraggeber für eine endgültige Überprüfung der übertragenen Dateien und Texte zuständig.

Erhebt der Auftraggeber unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von fünf Werktagen keine schriftlichen Einwendungen, so gilt die Übersetzung als genehmigt. Der Auftraggeber verzichtet in diesem Fall auf sämtliche Ansprüche, die ihm wegen eventueller Mängel der Übersetzung zustehen könnten.

Rügt der Auftraggeber innerhalb dieser Frist einen objektiv vorhandenen, nicht nur unerheblichen Mangel, so ist dieser Mangel so genau wie möglich zu beschreiben und der Auftragnehmerin zunächst Gelegenheit zur Nachbesserung zu geben. Ist eine Nachbesserung nachweislich erfolglos, so hat der Auftraggeber das Recht auf Minderung oder Wandlung. Weitergehende Ansprüche, einschließlich Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung, sind ausgeschlossen. Die Haftung ist in jedem Fall der Höhe nach auf den Wert des betreffenden Auftrages begrenzt.

Der Auftraggeber haftet allein, wenn durch die Ausführung seines Auftrages Rechte, insbesondere Urheberrechte Dritter, verletzt werden. Mit der Auftragserteilung stellt der Auftraggeber die Auftragnehmerin von allen Ansprüchen Dritter wegen einer solchen Rechtsverletzung frei.

Sollen durch die Auftragnehmerin bearbeitete Texte, insbesondere bei Verwendung im Ausland, zur Grundlage von rechtlichen Vereinbarungen oder Verträgen werden, so kann keine Prüfung durch die Auftragnehmerin in Hinblick darauf erfolgen, ob diese Texte den jeweiligen ausländischen Rechtsansprüchen genügen.

 

8. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen Eigentum der Auftragnehmerin. Bis dahin hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht.

 

9. Vertraulichkeit

Alle Texte werden vertraulich behandelt. Die Auftragnehmerin verpflichtet sich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die ihr im Zusammenhang mit der Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden.

Angesichts der elektronischen Übermittlung von Texten und Daten sowie etwaiger anderer Kommunikation in elektronischer Form zwischen dem Auftraggeber, der Auftragnehmerin und möglichen Dritten kann die Auftragnehmerin einen absoluten Schutz von Betriebs- und Informationsgeheimnissen und sonstigen vertraulichen Daten und Informationen nicht gewährleisten, da nicht auszuschließen ist, dass Unbefugte auf elektronischem Wege auf die übermittelten Texte Zugriff nehmen.

 

10. Anzuwendendes Recht und Gerichtsstand

Das Vertragsverhältnis und weitere Geschäftsverbindungen zwischen dem Auftraggeber und der Auftragsnehmerin unterliegen ausschließlich dem deutschen Recht unter Ausschluss des internationalen Rechts.

Gerichtsstand ist Krefeld, Deutschland.

General Terms and Conditions of Trade of hoonsh translations

(valid from September 2008)

 

 1. General

The client’s contract partner is Mrs. Ilka Huhnen. If a provision in these general terms and conditions of trade or any other contractual provision, in full or partially, should be invalid or rendered invalid, the validity of the rest of this contract will not be affected. The ineffective provision shall be replaced by a valid one which approaches the former as best possible.

The general terms and conditions of trade are acknowledged by the customer and are valid for the duration of the business connection. The clients general terms and conditions of trade are only binding to the contract partner when being expressively acknowledged by her.

Any agreements – including changes or completions – are subject to the contract partner’s written acknowledgement.

 

2. Placement of order

Upon placing the translation order the client must indicate the source and target language, the subject and the topic of the text.

Any documents which are necessary for carrying out the translation have to be put at the contract partner’s disposal without having to be demanded and at the commencement of the translation, these include glossaries, illustrations, designs, tables, abbreviations etc.

The client has to inform the contract partner on commencement of translation of any special forms and formats to be used ( data carrier, number of copies, fair copies, outer appearance of the translation, data transfer etc.) If the translation is to be printed the client has to hand the contract partner a proof before the publication.

 

3. Carrying out work utilising a third party

The contract partner is entitled to make use of a third party to carry out all types of businesses. Contact between the client and the third party employed by the contract partner is only allowed with her approval. In principal the business connection exists exclusively between the client and the contract partner.

 

4. Delivery deadlines

Delivery deadlines are only valid when confirmed in writing by the contract partner. In the case of delay an adequate time extension is to be granted to the contract partner.

A delivery is regarded as made if the dispatch of the translation can be proved.

 

5. Prices

All offers and prices are without engagement. Prices are in Euro if nothing else is agreed upon. All prices stated in the offers are net without VAT.

The contract partner is entitled to have the actual and agreed costs arisen refunded on top of the arranged fee.

 

6. Terms of payment

Payment has to be made immediately on receipt of invoice without any deduction.

A deposit or a payment by instalments in accordance to the respectively completed amount of text can be arranged for extensive orders.

On exceeding the date of payment the usual bank interests will be charged.

 

7. Reliability

The contract partner can only be held responsible in case of gross negligence and intention.

If there are no special agreements on the translation's qualitative requirements or no specific requirements are obvious, the contract partner can translate the document to the best of her knowledge and belief.

The contract partner is not responsible for delays or deficiency in execution which arise due to the client giving either unclear, incorrect, incomplete information or documents or not putting information or documents at the contract partner’s disposal in time as well as deficient or illegible source texts.

The contract partner is also not responsible for damage which arise due to interruption of business nor the business of any third party being enlisted for the execution of the order – especially interruptions due to acts of God like natural occurrences and traffic problems, network or server faults, any other line or transmission defect and other objections beyond the contract partner’s scope of intervention. In these exceptional circumstances the contract partner is entitled to withdraw from the contract fully or partially.

The contract partner is also not responsible for damages occurring through viruses. On deliveries of files via email or any other form of remote transmission the client is concerned with the final check of the transferred files and texts.

If the client does not immediately, or within five working days at the latest, raise any written objection, the translation is considered as approved. In this case the client renounces any right he could claim for possible deficiencies within the translation.

Should the client rebuke an existing, significant deficiency within this period, the deficiency is to be described in as much detail as possible and the contract partner is to be given the opportunity to subsequently improve the translation. If the improvement proves unsuccessful the client has got the right to reduce the price or cancel the contract. Any further rights for the client including claims for damage due to non-performance are excluded. The responsibility is limited to the sum of the respective order.

The client is solely liable for the damage of rights, especially copyrights of third parties, due to the execution of his order. In placing the order the client releases the contract partner from any rights of third parties arising due to such infringement.

If the texts handled by the contract partner should become the basis of legal agreements or contracts, in particular for usage in foreign countries, the contract partner will not be able to undertake a check to verify that the texts meet the respective foreign legal rights.

 

8. Reservation of ownership

The delivered translation remains the contract partner’s property until all charges are fully paid. Up to this point the client has got no right to use it.

 

9. Confidentiality

All texts are to be treated confidentially. The contract partner commits herself to maintain absolute silence on any facts she learns in connection with her work for the client.

In view of the electronic transfer of texts and data as well as any other electronic form of communication between the client, the contract partner and possible third parties, the contract partner cannot guarantee absolute protection of trade and information secrets, because it cannot be excluded that unauthorized persons access the transferred data through an electronic manner.

 

10. Applicable law and legal place of jurisdiction

The contractual relationship and other business relations between the client and the contract partner are exclusively subject to German law excluding the international rights.

Legal place of jurisdiction is Krefeld, Germany.